Zum Tod von OZ: Hamburg verliert sein Lächeln

ozBunte oder schwarze Smileys und Kringel, Tags wie USP oder DSF und immer wieder das Schriftzeichen OZ: Hamburgs berühmtester Sprayer ist im Stadtbild der Hansestadt allgegenwärtig. Auf tristen Tunnelwänden, Bunkern, Rückseiten von Verkehrsschildern hat er seine Spuren hinterlassen. Mit singulärer Hartnäckigkeit war der 64-jährige OZ seit mehr als 20 Jahren Nacht für Nacht in Hamburg unterwegs. Er bestritt das Vorrecht der Werbebotschaften, den öffentlichen Raum konkurrenzlos zu prägen, und reklamierte ein Recht auf Stadt für alle. Weiterlesen

Advertisements

shim°wrd

In der Serie Kunst- und Kultur-schaffende aus Frankfurt (Oder) stellt sich heute „SHIM“ vor, ein Graffitikünstler welcher seit 1997 in der Stadt aktiv ist.
head-shimHallo SHIM, die erste frage ist, woher kommt der Name „SHIM“ und seit wann bist du aktiv?
Mein Name SHIM kommt Ursprünglich von dem Wort/Tier Schimpanse und bin liiert mit der Dose seid Sommer 97.

2. Kannst du dich noch daran erinnern wie alt du warst und was dir so durch den Kopf ging als du Streetart und/oder Graffiti wahrgenommen hast? Weiterlesen

Interview mit Spoar

In einer neuen Serie wollen wir verschiedenen Kunst- und Kultur-schaffende aus Frankfurt (Oder) und Umgebung vorstellen, den Anfang macht Spoar ein Graffiti Maler aus Frankfurt (Oder).
hello-spoar

1. Hallo Spoar, die erste Frage ist woher kommt der Name Spoar und seit wann bist du aktiv?

Der Name stammt aus meinen Anfangszeiten. aus einem Track von “akte one” (Berliner Rrapper und Sprüher) und kommt (wie fast jeder Name) mehrmals in Deutschland vor. Mir bedeutet er sehr viel, da ich mich damit mit der Zeit mehr identifiziere als mit meinem bürgerlichen Namen, eine wörtliche Bedeutung hat er allerdings nicht.
spoare153 war mein zweiter (bisher letzter) Name und ich schreibe ihn seit 2005. Weiterlesen