Antirademo Eisenhüttenstadt 22.10.16

header_eisen
Quelle: Aktionskomitee Potsdam

Keine Abschiebung von Geflüchteten! Keine Diskriminierung! Keine Abschiebehaft! Gegen Nationalstaatsgrenzen! Keine Trennung von Familien!

Kommenden Samstag, den 22. Oktober, wollen wir – das ist eine Gruppe junger Menschen aus Brandenburg – eine Demonstration durch Eisenhüttenstadt machen. Los gehts um 14 Uhr am Bahnhof um dann zur ZABH zu laufen.

Wir wollen auf die Straße um unsere Stimme zu erheben

gegen Abschiebung und Abschiebehaft
gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz
gegen Diskriminierung und Übergriffe
egen sichere Herkunftsländer und Abschottung.

Wir sind für eine offene und tolerante Gesellschaft in der man sich frei bewegen kann und nicht aufgrund von Abstammung, Geschlecht, sozialer Herkunft, Religion, Sexualität sowie geistigen Fähigkeiten oder körperlichem Erscheinungsbild diskriminiert wird.

Eisenhüttenstadt wurde durch all seine bürokratischen Monströsitäten, wie das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) und Abschiebeknäste, zum Symbol für Angst und Rassismus. Lasst uns unsere Stimmer dagegen erheben! Verlasst eure Komfortzone und schließt euch uns an. Unterstützt Refugees und selbstorganisierte Kämpfe!

Zugtreffpunkte für Samstag RE1 nach Frankfurt (Oder):
11:30 Uhr Potsdam Hauptbahnhof, Bahnsteig 4
12:00 Uhr Berlin Hauptbahnhof, Bahnsteig 12 / 12:00 Berlin Alexanderplatz

Train meeting point Potsdam Hauptbahnhof:
11:30 at platform 4, RE1 to Frankfurt(Oder)
Train meeting point Berlin Hauptbahnhof:
12:00 at platform 12

#NO deportation of refugees! #NO discrimination ! #NO deportation prisons! #NO borders! #NO seperation of families!

Eisenhüttenstadt has become a symbol of fear and
racism, with all its bureaucratic monsters, like
BAMF and the deportation prison. Let’s say #NO!

Get out of your comfort zone and join us. Support Refugees!

#NON aux expulsions de réfugié*es!
#NON à la discrimination! #NON aux prisons des expulsions!
#NON aux frontières! #NON à la séparation des familles!

Eisenhüttenstadt est devenu un symbole de peur et racisme avec tous ses monstres bureaucratiques comme le BAMF et la prison des expulsions.

sors de ta zone de confort
rejoins nous
soutiens refugié*es
more infos there.

Advertisements

Bericht: Stop Deportation Camp 26.08-01.09.2014 in Eisenhüttenstadt

Ein subjektiver Bericht über die Zeit auf dem Camp. In der ZAST in Eisenhüttenstadt leben zur Zeit 850 Menschen, die von hier aus den umliegenden Lagern in Brandenburg zugewiesen werden. Daneben der Abschiebeknast, mehrfach eingezäunt, mit Stacheldraht, Kameras auf dem Gelände und an den Zäunen, Wärterhäuschen und patroullierende Bullen.
Kinder spielen auf den Wiesen zwischen vermutlich unerträglich aufgeheitzten Wohncontainern, mit Blick durch die Zäune auf die vergitterten Gefängnisfenster.
Es läuft einem ein Schauer über den Rücken beim Blick durch den Zaun, von außen, ohne zu wissen wie es ist, so leben zu müssen.
Die Chronik von lagerwatcheisen.blogsport.eu spricht von mindestens 23 Fällen, in denen sich Geflüchtete hier selbst verletzt haben, mehrere versuchten sich umzubringen und überlebten schwer verletzt, oft ohne Zugang zu einer notwendigen medizinischen und psychologischen Betreuung.
Dazu kommen zahlreiche Neonaziangriffe, Abschiebeverfahren, Hungerstreiks, Anschläge, Bullenschikanen und widerliche Praktiken der Sicherheitsfirma BOSS. Weiterlesen