Der 10. Oi the Cup in Frankfurt (Oder)

Große Sport Ereignisse werfen ihre Schatten immer weit voraus und schon im April schmiss die Orgacrew des Frankfurter Pöbel mit Flyern um sich und leierte mit dem Utopia e.V einen der größten Kooperationscoups in der der Geschichte des Oi-The-Cup an. Und es kam es wie es kommen musste und die Stadt Frankfurt (Oder) bzw. der 1. FC Frankfurt stellte dem Pöbel seinen Kunstrasenplatz am Stadion der Freundschaft zur Verfügung. Weiterlesen

Die Bockwurschtbude: „Back to the Roots“

bockwurschtbude_-_back_to_the_roots5 Jahre haben sich die Meister vom Wurstgrill Zeit gelassen um ihrem Pöbel das neue Album zu präsentieren und das Warten hat sich gelohnt.

Auf Back to the roots präsentiert die Bockwurschtbude schönen authentischen Punkrock ohne irgendwelche unnötigen Schnörkel. Die Aufmachung mit der weissen Plastik kommt sehr edel und auch die Innenhülle, Hochglanz und mit allen Texten der 15 Songs lässt nichts zu wünschen übrig. Weiterlesen

Utopia e.V. begeht 14. Geburtstag Feierlichkeiten werden von Neonaziangriff überschattet

Rund 150 Gäste kamen unserer Einladung am vergangenen Samstag nach und feierten das 14-jährige Bestehen des Vereins mit einem bunten Programm am Nachmittag und einem Konzert am Abend. Auch eine gut besuchte Informationsveranstaltung zum Thema „Grauzone und rechte Tendenzen in der Rock- und Punkmusik“ fand statt. Darüber hinaus konnten sich Interessierte über die Arbeit des Vereins informieren. Weiterlesen

Albumreview: SLIME – sich fügen heisst lügen

Arabischer Frühling, Occupy Wall Street, Stuttgart-21-Proteste: Wenn Menschen überall auf die Straße drängen, um gegen Ungerechtigkeiten zu protestieren, dürfen die Hamburger Altpunks Slime natürlich nicht fehlen. Sie verstanden sich schon immer als Sprachrohr der Unterdrückten, 18 Jahre liegen zwischen „Schweineherbst“ (1994) und „Sich fügen heisst lügen“ (2012). Und dennoch spürt man beim Hören keine Lücke. Da ist keine Distanz, kein Break, nichts was in der langen Zeit Sound und Texte zu verwässern vermochte. „Sich fügen heisst lügen“ ist ein reifes Album. Textlich überragend. Scharfsinnig, pointiert und radikal in der Aussage. Weiterlesen

Verfassungschutzbericht 2011…Oi!kalyptusbonbon

Endlich kommt der Fame – „Die Bockwurschtbude“ hats in den Verfassungsschutzbericht (brb) 2011 geschafft – unter der Kategorie ‚Linksextremistische Hass-Musik in Brandenburg‘ mit dem song „Nazischwein“:

„Nazischwein, Nazischwein – Wir hauen euch die Fresse ein, / Nazischwein,Nazischwein – wenn wir uns mal seh´n! / Nazischwein,
Nazischwein – Ja da sind wir ganz gemein! / Nazischwein, Nazischwein
– Wir werd´n zusammen steh´n! (…) Denn eines Tages
werdet ihr es seh´n, / werden wir an der nächsten Ecke steh´n!“

Ich hab den Bericht mal grob überflogen, also er liest sich wie jedes Jahr…nichts neues und alles aus dem Internet abgeschrieben…Frau Schreiber schwach wie immer…

www.verfassungsschutz.brandenburg.de

Bockwurschtbude Bandinfo 2010

Der Grundstein für alles war die Auflösung von Frankfurts einziger Blechpunkband „Die Kunstblumen“. Da man sich endlich einen Mikroständer gekauft hatte. . .(Ha, Ha, Ha – Das war ein Insider-Witz!). . .beschlossen Mikro Mostrich und Mieschka Mayonaise im November 1995 künftig richtige Musik zu machen. Einen Proberaum in der Schule der beiden hatte man auch schon. Eben diese Schule sollte auch das erste Equipment der beiden stellen. Aus umgedrehten Kochtöpfen waren immerhin schon eine verkackte Snare und ein Percussion-Tom geworden („geliehen“ von unserem Musiklehrer) und Mikro spielte auf einer Kinder-E-Gitarre und einem aus dem Englischraum geklauten 10W-Verstärker. Weiterlesen