Nazidemo am 25.05. in Frankfurt (Oder) durchgeprügelt

Gegen den Widerstand von ca. 150 AntifaschistInnen marschierten am 25.05. genau 56 Nasen durch Frankfurt Oder).

Die fünf Frankfurter Nasen wurden dabei von Leuten aus Guben (Lausitzer Front), Fürstenwalde, Strausberg, Barnim-Uckermark (Märkischer Heimatschutz um Gordon Reinholz), Berlin und Hamburg (Christian Worch) unterstützt. Worch musste sein eigenes Auto als Lauti mitbringen. Die Nasen zogen knapp zwei Stunden um den Bahnhof herum. Im Stadtzentrum hielten sie eine Zwischenkundgebung ab, wobei der Gesang von Demoanmelder Nico Schiemann an Köperverletzung der zahlreich anwesenden Antifas grenzte. Diese amüsierten sich jedoch mit „Helau“-Rufen an der Rede von Worch. Für den 10minütigen Fußweg vom Bahnhof ins Zentrum brauchten die Nasen etwa eine halbe Stunde. Auf ihrem Weg wurden sie mehrfach von Blockaden gestoppt. Die Festnahmeeinheit der 200 anwesenden Bullen kümmerte sich dann liebevoll um die BlockiererInnen und beobachtende Passanten. Resultat: Hämatome, zerissene Shirts, kaputte Zähne, Würgemerkmale, Schürfwunden, Haarausrisse, Gesichtsverletzungen. Manchmal musste auch die Presse dran glauben.

Offenbar waren unliebsame Fotos nicht gern gesehen. Nach der Zwischenkundgebung kam es zu keinen weiteren Blockaden mehr. Versuche wurden sofort mit Gewalt unterbunden.

Aufruf, Routen, Infos

Aufruf zur Blockade des Kameradschaftsaufmarsches am 25.Mai in Frankfurt (Oder)

Alles beim alten?

Wenn am Samstag den 25.Mai die freien Kameradschaften zur Demo nach Frankfurt(Oder) laden werden sie hoffentlich zügig und möglichst unbeachtet von der Frankfurter Bevölkerung durch die Straßen ziehen um die Stadt anschließend schnell wieder zu verlassen.

So, oder so ähnlich sehnen sich die Frankfurter Stadtväter nach dem kommenden Wochenende, an dem ?ihre? Stadt nach den zahlreichen rechten Aufmärschen der letzten Monate mal nicht negativ in der Presse in Erscheinung treten soll. Weiterlesen

Der Widerstand geht weiter

Am 25/05/2002 wollen Nazis zum wiederholten Mal innerhalb kurzer Zeit in Frankfurt/Oder aufmarschieren. Die Facts sind in etwa die selben wie am 15/09 des vergangenen Jahres: Veranstalter aus der Kameradschaftsszene, Redner Christian Worch und René Bethage

Damals war ein massives Bullenaufgebot vor Ort, und der Widerstand war zwar wie immer wunderbar, aber viel ging nicht.

In der fortlaufenden Geschichte ist allerdings der Mut zum Widerstand immer weiter gestiegen. Beispiele sind dafür die sehr schicke Antifa-Demo als Reaktion auf Übergriffe von bewaffneten Neonazis auf eine Gruppe HipHopper sowie die Verhinderung eines versuchten Aufmarsches von Rechtsextremisten am Hitlergeburtstag. Weiterlesen

Demo freier Kameradschaften am 25.05. in Frankfurt (Oder)

Nachdem die insgesamt neun Nasen am 20.04. ein ganz schönes Debakel erlebt haben und von Polizei sowie Antifas wieder nach Hause geschickt wurden, wollen sie es am 25.05. noch mal probieren.

Unter dem Motto: „Gegen EU-Osterweiterung, Volksentscheid jetzt“ soll es eine Demonstration freier Kameradschaften mit 250 angemeldeten TeilnehmerInnen geben (realistisch sind wohl so 100). Ihr Kommen zugesagt haben bereits Gordon Reinholz mit seinem Märkischen Heimatschutz und Frank Odoy mit seinen Hanseln aus Fürstenwalde.

Als Redner sind Christian Worch und René Bethage angekündigt.

Treff der Nasen ist der Bahnhof in Frankfurt (Oder) und zwar um 11.00 Uhr. Die Nasen wollen dann gegen 12.00 Uhr losziehen.

Wer bei den Nasen noch mal nachfragen will, kann das tun unter 0174/400 89 84 oder 0171/150 56 09.

Für alle, die das nicht kommentarlos hinnehmen wollen, wird es am Vormittag des 25.05. einen Treffpunkt in Frankfurt (Oder) geben. Der genaue Ort wird noch bekannt gegeben. Es werden verschiedene Aktionen laufen.

Faschisten bekämpfen!

Den Nazis keinen Meter!