Freiheit für Justin! Abschiebung verhindern!

WjjxafoWSZcLGpY-556x313-noPadJustin wurde am 09.10. auf dem Hauptbahnhof
Karlsruhe auf der Suche nach medizinischer Hilfe festgenommen und in den Abschiebeknast Eisenhüttenstadt überstellt. Von dort soll er am 21.10. vom Flughafen Leipzig in die Slowakei abgeschoben werden. Dort droht ihm nicht nur eine Kettenabschiebung nach Kamerun sondern auch eine adäquate medizinische Behandlung ist unmöglich! Daneben ist die Situation für Geflüchtete in der Slowakei nicht unproblematisch. Derzeit wurde er nach ärtzlicher Untersuchung vom Abschiebeknast in das Krankenhaus Frankfurt/Oder gebracht.
Weiterlesen

Advertisements

Bericht: Stop Deportation Camp 26.08-01.09.2014 in Eisenhüttenstadt

Ein subjektiver Bericht über die Zeit auf dem Camp. In der ZAST in Eisenhüttenstadt leben zur Zeit 850 Menschen, die von hier aus den umliegenden Lagern in Brandenburg zugewiesen werden. Daneben der Abschiebeknast, mehrfach eingezäunt, mit Stacheldraht, Kameras auf dem Gelände und an den Zäunen, Wärterhäuschen und patroullierende Bullen.
Kinder spielen auf den Wiesen zwischen vermutlich unerträglich aufgeheitzten Wohncontainern, mit Blick durch die Zäune auf die vergitterten Gefängnisfenster.
Es läuft einem ein Schauer über den Rücken beim Blick durch den Zaun, von außen, ohne zu wissen wie es ist, so leben zu müssen.
Die Chronik von lagerwatcheisen.blogsport.eu spricht von mindestens 23 Fällen, in denen sich Geflüchtete hier selbst verletzt haben, mehrere versuchten sich umzubringen und überlebten schwer verletzt, oft ohne Zugang zu einer notwendigen medizinischen und psychologischen Betreuung.
Dazu kommen zahlreiche Neonaziangriffe, Abschiebeverfahren, Hungerstreiks, Anschläge, Bullenschikanen und widerliche Praktiken der Sicherheitsfirma BOSS. Weiterlesen

Mobilisierungs-Tour für das Stopp-Deportation-Camp in Eisenhüttenstadt

Vom 22. bis 26. August findet eine Fahrrad-Tour durch Flüchtlingscamps in Berlin und Brandenburg statt.
Am Donnerstag, den 22. August, von 10h30-11h30 wird eine Presse-Konferenz in Bad Belzig, Weitzgrunder Weg, stattfinden.
Anschließend startet eine Gruppe von Flüchtlingsaktivist_innen mit der Mobilisierung-Tour per Fahrrad durch Flüchtlings-Lager in Brandenburg und Berlin.
Am Dienstag, den 26. August gibt es eine Auftakt-Demonstration in der Grenzstadt Frankfurt (Oder), für das „Stop Deportation Camp“, das vom 26. August bis 1. September 2014 in Eisenhüttenstadt stattfinden wird. Weiterlesen

No Jail for Refugees! Interview mit Asif

Der Geflüchtete Asif aus Pakistan spricht über Forderungen und Möglichkeiten, Geflüchteten, die in AsylberwerberInnenheimen leben, zu helfen.

Asif ist vor sieben Jahren als Flüchtling nach Europa gekommen, in Deutschland lebt er seit einem Jahr und drei Monaten. Asif ist politisch sehr aktiv, er besucht verschiedene Lager in und um Berlin herum, dokumentiert die Missstände und unterstützt die dort lebenden Flüchtlinge.

Hier könnt ihr das Interview mit Asif in voller Länger nachhören:  Weiterlesen

Stop Deportation Camp Eisenhüttenstadt 2014

eisen-camp26. August bis 1. September 2014 in Eisenhüttenstadt

Widerstand gegen die Eisenhüttenstädter Abschiebemaschinerie ist notwendig! Wir sind eine Gruppe von Refugees und solidarischen Menschen, die seit mehr als einem Jahr gegen den Abschiebeknast und die Isolation kämpfen. Wir kämpfen weiter für unser Recht zu Bleiben wo wir wollen, dahin zu gehen wo und wann wir wollen! Wir verlangen ein besseres Leben! Worin liegt die Notwendigkeit des Abschiebeknastes? Die Inhaftierten sind keine Täter_Innen und keine Verbrecher_Innen! Warum wird ihnen die Freiheit geraubt und kaum Möglichkeiten auf Rechtsschutz ermöglicht? Die Polizei und die Gerichte benutzen Gewalt gegen die Geflüchteten. Was haben sie getan, dass sie ständig kontrolliert und eingeschüchtert werden? Sie sind nur als Menschen gekommen und brauchen wie alle Menschen ihre Freiheit! Deshalb organisieren wir ein „Stop Deportation Camp“, um den Abschiebeknast zu schließen! Wir möchten der deutschen und europäischen Ausgrenzungspolitik, solidarische Perspektiven entgegensetzen. Wir möchten diesen Raum nutzen, um in Workshops, Diskussionen, Konzerten und vielen kreativen Aktionen aufzuklären, uns zu vernetzen, Perspektiven zu entwickeln und diese auch umzusetzen. Gemeinsam sind wir stark: Bringt euch ein! Organisiert Infoveranstaltungen! Seid kreativ! Weiterlesen

schwer traumatisierter syrischer Flüchtling nach Polen abgeschoben – Bundespolizei und Gericht ignorieren besonderer Schutzbedürftigkeit

Am vergangenen Montag, den 16.Juni, wurde ein 21-Jähriger syrischer Flüchtling, trotz schwerer Traumatisierung und besonderer Schutzbedürftigkeit, nach 35 Tagen Haft nach Polen abgeschoben. Der Student befand sich über 30 Tage in einem Gefängnis des Assadregimes in Syrien. Er war dort Schlägen und Folter, sowie acht Tagen Isolationshaft in Dunkelheit ausgesetzt.
Weiterlesen