Nach Razzia – KMOB löst sich auf ‎

Hiermit erklären wir, die Kameradschaft Märkisch Oder Barnim ( KMOB), seitdem 03.07.2010 um 19:00 Uhr für offiziell aufgelöst.

So gelesen auf der bereits zensierten Internetseite der KMOB.

Der KMOB-Aufmarsch in Manschnow fällt damit ebenfalls aus.
Dieser Erfolg ist vor allem auf das Engegement des Bündnis Brandenburg Nazifrei zurückzuführen. Nur das konsequente Thematisieren der offen nazistischen Kameradschaft konnte die Aufmerksamkeit des Staates auf die Nazis lenken. Allerdings kann noch lange nicht von einem wirklich „Nazifreien“ Brandenburg oder auch nur Barnim bzw. Oderland gesprochen werden. Die Auflösung des Märkischen Heimatschutzes (MHS) im Jahr 2006 hat gezeigt, dass Verbote und Auflösungen von Nazi-Kameradschaften nur eine vorübergehende Verunsicherung und kurzzeitigen Rückzug der Szene zur Folge hatte. Langfristig werden die Netzwerke und Strukturen wieder zu neuen Leben erwachen, wie KMOB u.a. auch aus alten Strukturen des MHS entstanden ist. Weiterlesen

Eberswalde: Nazis machen Rückzieher

In Eberswalde sollte heute am 05.06.2010 der 2. Aufmarsch von insgesamt 6 der Kameradschaft Märkisch Oder Barnim (KMOB) stattfinden. Jedoch wurde dieser kurzfristig wieder abgesagt, da laut eigener Aussage „ … an jenem schönen Tage auch das Stadtfest in Eberswalde stattfand, entschlossen wir uns kurzerhand die braven Bürger der Kreisstadt Eberswalde in Frieden feiern zu lassen und dem Aufruf der Hildesheimer Kameraden, sie bei ihrer Demonstration zu unterstützen, folge zu leisten. “ Weiterlesen

Brandenburg Nazifrei heißt Bernau Nazifrei!

Knapp 5 Jahre ist es her, seit zuletzt Nazis durch Ber­nau mar­schier­ten. Inner­halb eines Jah­res kam es zu 5 Demons­tra­tio­nen. Doch so schnell der Aktio­nis­mus kam, so schnell ver­ging er wie­der. Maß­geb­lich dafür ver­ant­wort­lich war der dama­lige „Mär­ki­sche Hei­mat­schutz“ (MHS) , eine der aktivs­ten Kame­rad­schaf­ten Bran­den­burgs. Der MHS ver­netzte bis zu sei­ner Auf­lö­sung 2006, Nazis aus dem Nord­os­ten Bran­den­burgs sowie Ber­lin als auch Meck­len­burg Vor­pom­mern. Weiterlesen