Frankfurter Hausbesetzungen: Die Kantstraße 35 & Das Haus am Berg

Kantstraße 35

Die Verantwortlichen in Rathaus und Stadtverwaltung versprachen nach dem Verlassen des Kießlinghauses, gemeinsam mit den ehemaligen BesetzerInnen ein geeignetes Ersatzobjekt zu finden…
10 Monate danach hatte sich nichts geändert, am 31.08 1996 wurde das seit längerem leer stehende Haus in der Kantstrasse 35 besetzt. Kurz nach der Besetzung wurde bekannt, dass das Wichernheim das Objekt kaufen will, um es für soziale Zwecke nutzbar zu machen. Am 2.09. 1996 beschlossen die BesetzerInnen das Haus zu verlassen.

Haus am Berg

Die Besetzung des HaB (Haus am Berg) im Oktober 1999 dauerte vier Tage lang. Dadurch hat sich der Verein „Bunte Kultur“ gebildet. Das Ziel und Bestrebung waren Konzertmöglichkeiten- sowie Proberäume für Bands zu schaffen. Um diese Ziele zu erreichen, betrieb der Verein später die „Musikfabrik“ in der Ziegelstraße.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Frankfurter Hausbesetzungen: Die Kantstraße 35 & Das Haus am Berg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s